Vergleich – I-Max 2000 und Isotropic 27 (Sirtel Isotropic 27)

Die etwas andere Antenne  – Sirtel Isotropic 27 (Horizontal aufgebaut)

Sirtel Isotropic 27 Durch puren Zufall bin ich an diese Antenne geraten.

Ein liebenswerter Funkkollege aus meinem Umfeld hatte diese Antenne bis vor kurzem in Betrieb. Allerdings vertikal aufgebaut (Bild unten)! Das Signal von Golf Romeo war eher bescheiden. Man musste schon sehr genau hinhören. Als GR dann aufgerüstet hat auf eine A99 (Die kleinere Version  der I-Max 2000) habe ich die Isotropic 27 eingepackt und bei mir aufgebaut (Bild oben). Golf Romeo ist seit dem hier bestens in guter Qualität zu hören.

(Vertikaler Aufbau)exotische antenne

Da ich so eine Antenne noch nie zuvor gesehen hatte bin ich neugierig geworden. Auch via google ist wenig über diese Antenne zu finden. Es fanden sich aber Hinweise, daß diese Antenne auch horizontal ausgerichtet  von dem einen oder anderen Funker benutzt wurde. Das machte mich noch neugieriger.

Die Antenne ist nach dem was ich so gelesen habe in den 90ger Jahren aufgetaucht und für den Bereich von Kanal 1 (26,965MHz) bis 40 (27,405 MHz) gedacht. Bekanntlich ist da aber nicht mehr so viel Betrieb. Also veruchte ich mein Glück auf T5 (Tripple 5) in der Modulationsart USB. Mit Hilfe eines „Matchers“ lässt sich die Isotropic 27 auch dort einwandfrei betreiben.

Da die Antenne keine Möglichkeit bietet das Stehwellenverhältnis einzustellen ist die Korrektur per Matcher der Weg zur optimalen Stehwelle.

Weil ich hier jetzt drei Antennen zur Verfügung habe die ich bequem über einen 4-fach Umschalter Delta-4ansteuern kann, ist es mir möglich direkt zu vergleichen. Da die Isotropic 27 bei mir horizontal ausgerichtet ist und damit auch mehr für DX-Verbindungen geeignet ist, habe ich mich beim Vergleichen nur mit Weitverbindungen befasst. Verglichen habe ich die Isotropic 27 mit meiner I-Max 2000.

Die I-Max ist ca. 11 – 11,5 Meter hoch auf einem Steckmast positioniert.

Antenne-unten Antenne-mitte Antenne-obenAntenne-vorne

 

 

 

 

Die Isotropic 27 ist (Bild ganz oben) an einem 6 x 10 cm Kantholz das mit einem Stahlrohr verlängert wurde ca. 7 – 7,5 Meter hoch befestigt.

Trotz des eklatanten Höhenunterschiedes von ca. 4 Metern kann ich mit der Isotropic 27 die gleichen Stationen wie mit der I-Max in annähernd der gleichen Feldstärke empfangen. Die Signalqualität (Empfang) ist bei der Isotropic 27 durchgängig sauberer als bei der I-Max. Bei der I-Max ist beständig ein leichtes Prasseln vorhanden wodurch die Verständigung negativ beeinflusst wird. Einige Stationen waren ausschließlich mit der Isotropic 27 verständlich zu hören.

Zum Testen hatte ich Kontakt mit Stationen in Dänemark, Italien, Frankreich und einmal sogar Brasilien. Alle Kontakte fanden in (SSB) USB statt.

Zum Senden meinerseits habe ich immer die Istropic 27 benutzt. Beim Kontakt nach Brasilien habe ich mich getraut mit etwas mehr …….. zu senden. Das hat mir die Antenne etwas übel genommen.

Die Stehwelle ist jetzt nicht mehr 1 : 1,2 auf 27,135 MHz. Jetzt habe ich das beste Stehwellenverhältnis von 1 : 1,0 im Breich von 28,160 – 28,390 MHz. Das Stehwellenverhältnis habe ich mit den üblichen 4 Watt Sendeleistung FM und natürlich ohne Matcher ermittelt.

 

Mein Fazit:

Die Isotropic 27  ist eine kompakte kleine Antenne die, wenn horizontal aufgebaut, für den DX Bereich gut geeignet ist. Konkurenzfähig zu so mancher großen Basisantenne im DX Bereich. Im Nahbereich, dann vertikal ausgerichtet, ist die isotropic nicht so der Renner. Die Sendeleistung sollte den 2-stelligen Bereich nicht überschreiten. Das nimmt sie übel.

Die I-Max 2000 ist, was Sendeleistung angeht, nicht wehleidig. Die steckt was weg. Auf der Empfangsseite knistert sie etwas. Ansonsten super gut im Nahbereich und recht ordentlich bei DX Verbindungen. Eine Klasse Allround Antenne.

Was mich noch interessieren würde:

Wie ist das mit der Abstrahlcharakteristik bei der Isotropic 27 ? Wie muss man sich das vorstellen? Sind 4 Stäbe nur Radiale? Oder ist es vielmehr so wie ich es mir vorstelle, dass alle acht Stäbe genutzt werden und die Antenne mittig eingespeist wird? Über Infos dazu würde ich mich freuen.

73   Gruß 13DF401

 

9 Antworten zu Vergleich – I-Max 2000 und Isotropic 27 (Sirtel Isotropic 27)

  1. 13dka sagt:

    Da die jeweils 4 verkürzten Strahler pro Seite miteinander elektrisch direkt verbunden sind, dürfte es sich einfach um eine Variation der „Bow Tie“-Antenne handeln, bzw. um einen „verdickten“ 1/2 Lambda Dipol, wobei die Anordnung hauptsächlich der Erhöhung der Bandbreite dient.

    Als symmetrische Antenne kann man sie natürlich auch horizontal verwenden, wie jeder andere Dipol braucht sie kein elektrisches „Gegengewicht“ und funktioniert auch vertikal meist besser als andere Kompromiss-Antennen, vor allem bei geringer (!) Aufbauhöhe über Grund. Durch den symmetrischen Aufbau kann QRN in der Tat etwas gedämpft werden.

    Ich kenne leider niemanden, der mal das Mittelstück zerlegt hätte (ich glaube dafür braucht man eine Säge), allerdings dürfte sich darin mindestens ein Strom-Balun befinden, den du mit der Leistung getoastet hast. Die Resonanzverschiebung deutet möglicherweise auf ein paar kurzgeschlossene Windungen (hätte schlimmer kommen können!) hin. Die Antenne wurde während ihrer Ära sicherlich vielfach mit 100+W betrieben (auch von mir), ohne dass sie Schaden genommen hätte, daher hat evtl. Korrosion oder eine andere Vorschädigung irgendwo zu hohen Strömen geführt.

    Das ist insofern schade, als dass die Isotropic schon während ihrer Produktionszeit recht selten auf dem Gebrauchtmarkt war und ein Ersatz daher nicht leicht.

    Ich hoffe das brachte ein bischen Licht ins Dunkel.

    LG,

    Ollie

    • 13DF401 sagt:

      Hallo Ollie,

      vielen herzlichen Dank für deinen aufschlußreichen Kommentar. – Und tatsächlich war deutliche Korrosion an der Einspeisung und auch an den Schraubverbindungen der einzelnen Elemente zu sehen. Habe ich natürlich vor erneuter in Betriebnahme beseitigt. Auch die Erklärung für die Resonanzverschiebung ist sicher richtig. Schade das diese Antenne nicht mehr produziert wird. – Ich werde die Isotropic auf jedenfall weiter Horizontal betreiben (natürlich nur noch mit moderater Leistung). Mit meinem MFJ Tuner macht sie immer noch was sie soll und wird mir sicher noch zu dem einen oder anderen netten DX verhelfen.

      Vielen Dank nochmals für deinen Kommentar.

      Es grüßt Dich
      13DF401 / Harry

      • Uwe sagt:

        Ich habe auch diese Antenne ! Ich verborge sie oft an Funker, die noch keine endgültige Antennenkonstruktion haben. So steht sie z.Zt. auf einen ungedämmten Dachboden und spielt dort mit einer Stehwelle von 1:1,5 zufriedenstellend. Sie steht auf den unteren Strahlern. Auf einen Mast würde sie natürlich noch besser spielen. Vertikal habe ich sie auch schon eingesetzt. Witziges Teil was mal 150.-DM gekostet hat.

    • Klaus Jung sagt:

      Hallo,
      ich hatte in den neunziger Jahre diese Isotropiic 27 auch, die Mittelkonstruktion lässt sich mit viel Kraftaufwand aufdrehen, zwischen der PL – Einspeis und und der Halterkonstruktion ist ein Kupferstift mit ca 4 mm geklemmt.
      Falls Du Diese veräusern möchtest bin ich interessiert.
      Gruß vy 73 CB Delta – Oskar Klaus.

  2. Klaus-P. sagt:

    Ist in der Beschreibung mit bis zu 300Watt angegeben.

  3. Michael sagt:

    Auch ich habe zwei dieser Antennen. Doch leider ist mir ein Mittelstück zu Boden gefallen und nun kaputt. Eine ist sogar noch mit OVP vorhanden. Laut ehemaligen Besitzerin was es eine sehr gute Antenne. Wenn ich dann mal die Möglichkeit habe die Antenne in die Luft zu hängen werde ich sie mal testen. Leider hier im Block nicht möglich. An der Beschreibung hätte ich auch Interesse.
    Es gab Funkhändler die diese Antenne nicht verkaufen wollten, da man mit der nicht glücklich werden würde. Wenn mich nicht alles täuscht, hatte mir die Besitzerin gesagt, dass sie das SWR anhand der Länge des Kabel eingestellt hatte. Bin mir aber nicht mehr sicher.
    73 de Micha

  4. Klaus Jung sagt:

    Hallo,
    wer seine Sirtel Isotropic 27 verkaufen möchte, ich habe Intresse, dann bitte an
    E. mail : jung-gaertringen@t-online.de
    vy. 73

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Jung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.